You are currently viewing Ausstellung zur Zwangsarbeit in Uelzen

Ausstellung zur Zwangsarbeit in Uelzen

Ein Ergebnis der didaktischen Umsetzung des Thema Zwangsarbeit in Uelzen war eine Ausstellung, die im Januar im Foyer des neuen Rathauses der Stadt Uelzen eröffnet wurde.

Daran beteiligt hatten sich daran das HEG und das LeG, die BBS I und die Theodor-Heuss-Realschule. Neben Basisinformationen zur Zwangsarbeit in Deutschland während des zweiten Weltkrieges werden exemplarisch Schicksale und Formen der Zwangsarbeit gezeigt. Eine Fotodokumentation der Begegnungswoche, ein von den Schülern unter fachlicher Anleitung erstellter Videofilm, sowie eine lebensgroße Figur in typischer Häftlingskleidung, das waren die beeindruckenden Exponate und Ergebnisse von erlebter Geschichte.

Beitrag aus der AZ vom Januar 2005

Autor

  • Geschichtswerkstatt

    Die Geschichtswerkstatt entstand zwischen 1999 und 2000. Anlass waren Überlegungen, Uelzener Zeitgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts wieder lebendig werden zu lassen. Dabei sollten auch unbequeme Themen erarbeitet werden. Themen, die Fragen aufwerfen, Themen, die bis dahin tabuisiert waren. Am 17.06.2002 wurde dann die Vereinssatzung beschlossen und der Verein Geschichtswerkstatt Uelzen e.V. gegründet.