Die Geschichtswerkstatt Uelzen e.V. plant ein neues Erzählcafé mit hoffentlich vielen Zuhörerinnen & Zuhörern. Dabei sollen Gastarbeiter und Gastarbeiterinnen zu Wort kommen, die im Laufe der letzten Jahrzehnte nach Deutschland kamen, um hier zu arbeiten.
Wir wollen mit ihnen ins Gespräch kommen, um zu erfahren, wo und was sie gearbeitet haben, wie es ihnen im Laufe der Zeit ergangen ist, wie ihre ersten Eindrücke waren, welche Begegnungen und Ereignisse sie prägten, an welche positiven wie negativen Momente sie sich besonders erinnern usw.. Die Geschichtswerkstatt würde sich freuen, über die Themen mit Menschen aus unterschiedlichen Ländern, die zum Austausch nach Deutschland gekommen sind, ins Gespräch zu kommen.
Bei Interesse, über ihre Erfahrungen zu berichten, bitten wir um eine Nachricht an Sigrid Salomo, Telefon 0581 – 9488303 oder per Mail: .

Hier finden Sie einige bereits geführte Interviews.

„Wir wollen Menschen zu Wort kommen lassen, die vor ca. 60 Jahren als sogenannte Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter vor allem aus den Ländern Italien, Spanien und der Türkei nach Deutschland kamen, um zu arbeiten und zu helfen, den damaligen Arbeitskräftemangel zu beheben. Viele sind in der Bundesrepublik geblieben, haben Kinder und Enkelkinder, deren Heimat jetzt Deutschland ist.“

Ein Erzählcafé ist keine Podiumsdiskussion, der Unterschied liegt in seiner lebendigen und interaktiven Methode. Es geht nicht darum, dass nur vorgetragen wird, sondern die Zuhörer und Zuhörerinnen werden aktiv einbezogen und tauschen sich mit den Berichtenden aus.

„Im Fokus steht das Hören und Erzählen von Lebensgeschichten, die auf einen thematischen Hintergrund bezogen, gemeinsam reflektiert werden.“